Abschied von einer Eis-Prinzessin

Kategorie: Eiskunstlauf
Die Tage waren schon lange gezählt, nun ist es soweit und es heißt Abschied zu nehmen von unserer seit vielen Jahren liebgewonnen lichtdurchfluteten Trainingshalle im Olympia-Eissportzentrum – einer echten Eis-Prinzessin.

Vor allem unsere Fördergruppe des Breitensports sowie unsere Leistungssportler fanden in der Anfang der 1990er Jahre für die Eiskunstlauf-WM errichteten Trainingshalle sehr gute Übungsmöglichkeiten und damit vielfach ein zusätzliches zu Hause für viele, viele Trainings-Sessions pro Woche.

Wir verabschieden uns mit einigem Wehmut von unserer Trainingsstätte und freuen uns gleichzeitig auf unsere neuen Trainingsmöglichkeiten in de in Kürze eröffnenden SAP-Garden an der Stelle des ehemaligen Olympia Radstadions.

Der ­verlinkt SZ-Artikel zum Anlass der Schließung des Olypmia-Eislaufzentrum liefert einige spannende Einblicke in die Historie dieser auch für den MEV so wichtigen Eislaufstätte.
 

Balett-Saal

 

Münchener Eislaufverein von 1883 e.V.

Der MEV begann als eine Gruppe von sportbegeisterten Münchner Ruderern, die einen Ausgleichssport für den Winter suchte und ist heute als Institution im Eislaufsport bekannt. Zu den 1100 Vereinsmitgliedern des MEV gesellen sich Athleten wie die mehrmalige Deutsche Meisterin Annette Dytrt. Zudem hat der Verein zweimalig die „Ehrenmedaille in Silber für hervorragende sportliche Leistungen“, von der Landeshauptstadt München verliehen bekommen.